Mittwoch, 27. Mai 2020

Sieglinde Dick: Sattel im Gepäck



Als beste Nachwuchsreiterin beendet Sylvia Robin die Lehre im Rennstall Hoppegarten. Sie kann sich fortan ihr Leben ohne ihren Beruf und ohne Pferde nicht mehr vorstellen. Und doch läßt sie beides im Stich, als sie begreift, daß er zu Ende ist, der Traum vom großen Jockei.

Verlag Neues Leben Berlin 1975
Illustrationen von Ralf-Jürgen Lehmann
Kompaß-Bücherei Band 373

Theodor Fontane: Schach von Wuthenow



Rittmeister Schach von Wuthenow gehört dem preußischen Eliteregiment Gendarmes an. Zusammen mit Freunden ist er im Salon der Frau von Carayon ein gern gesehener Gast, und die gesamte Berliner Gesellschaft weiß, wie nahe er ihr steht. Eines Tages jedoch ergibt sich ein Beisammensein mit der Tochter Frau von Carayons, Victoire, einst eine Schönheit, nun aber blatternarbig. Victoire beichtet ihrer Mutter – sie wird ein Kind bekommen, und die Mutter dringt auf Legalisierung des Verhältnisses. Schach erklärt sich dazu bereit, jedenfalls bis zu dem Tag, da seine Wendung von der Mutter zur Tochter durch Karikaturen glossiert wird. Der feudale Offizier, vom Standesdünkel geprägt, fühlt sich in seiner Ehre getroffen, er fürchtet den Gesellschaftsklatsch und zieht sich auf sein Gut zurück, und der König muß ihn zwingen, die Ehe mit Victoire einzugehen. Schach folgt dem Befehl – und mißachtet ihn zugleich.

Verlag Neues Leben Berlin 1979
Illustrationen von Ruth Mossner
Kompaß-Bücherei Band 246

Lisa Riedel und Werner Hirte: Der Baum der Liebe - Liebesseufzer auf Neuruppiner Bilderbogen



Was bietet dieses Buch? Wir sehen auf den ersten Blick: Schlafmützen,  hoffende Jungfrauen, Einfaltspinsel, spröde Bräute, alte Junggesellen,  schmachtende Haremsdamen, brave Hausväter und -mütter, hochwohlgeborene  Täuflinge - und dazu Land- und Wasserfahrten, Bier- und Eisvergnügen,  Frühling, Sommer, Herbst und Winter, ja sogar eine Exkursion des  Märkischen Forstvereins, die sich, wie niemand weiß, 1884 zutrug. Neun  Jahre später fand, und zwar am 25. und 26. Juni das Bundes-Sängerfest zu  Neuruppin statt.

Eulenspiegel Verlag Berlin 1. Auflage 1981



Anneliese Ichenhäuser: Der verborgene Schatz



Es gab eine Zeit, da konnte es unendlich schwer werden, ein Geheimnis zu wahren. Das ist noch gar nicht lange her. Und Peter wird zum zufälligen Mitwisser eines großen Geheimnisses. Er weiß, wo der Schatz der Mansfelder Bergleute, die rotsamtene Fahne mit den goldenen Worten verborgen ist. Wird er schweigen können? Oder wird er in der Bedrängnis Otto Brosowski, seinen väterlichen Freund, verraten an Schiele, den Steiger, der ihn so ausfragt, als wisse er etwas? Ja, Schiele ist überhaupt ein Fuchs, und hinter er Fahne ist er her vom ersten Augenblick an, als sie damals auf dem holprigen Marktplatz zu Gerbstedt übergeben wurde. Nein, schon vordem. Denn wer schlich denn damals durch die nächtlichen Gassen?Wer nahm denn den funkelnagelneuen Fünfzigmarkschein von der Obrigkeit? Doch die Menschen, die tief im Berg das Kupferschiefer brechen, sind von besonderem Schlag, und einer von ihnen hat vor allen geschworen, das kostbare Geschenk zu hüten wie den teuersten Schatz.

Der Kinderbuchverlag Berlin  4. Auflage 1961

Gerd Bieker: Sternschnuppenwünsche

   



Ede Hannika, der auszieht, um das Glück zu suchen, hat drei Wünsche: gute Kumpels, eine Arbeit, die Spaß macht, vielleicht – das Mädchen. Das Mädchen wird Maria, aber die ist stachlig wie eine Kastanie vorm Aufplatzen

Christa Grasmeyer: Kapitän Corinna



Mitglied der Volleyball-Nationalmannschaft war sie, und der Leistungssport bestimmte ihr Leben. Dann lernte sie Til kennen. Plötzlich wurde ein Faschingsfest wichtiger als ein internationaler Wettkampf.

Verlag Neues Leben Berlin 1977
Kompass-Bücherei Band 266

Christa Grasmeyer: Ein Fingerhut voll Zuversicht



Die siebzehnjährige Fanny lernt in einem Bekleidungswerk Industrienäherin. Durch den Tod ihrer Mutter fühlt sie sich plötzlich an deren Platz gestellt. Sie übernimmt die Verantwortung für den Haushalt und die drei jüngeren Brüder. Die Arbeit an der Nähmaschine, die Sorge um die Brüder und um den Vater, alles droht Fanny über den Kopf zu wachsen. Sascha, der Betriebsmechaniker, Hahn im Korbe bei allen Mädchen, hilft ihr zwar, aber liebt er sie wirklich?

Verlag Neues Leben Berlin 1980
Illustrationen von Regine Schulz
Kompaß-Bücherei Band 314